Hochtontherapie

Was ist Hochtontherapie?

Die Hochtontherapie konnte sich in den letzten Jahren als eine anerkannte wirksame Therapie in einer wachsenden Zahl von Anwendungsgebieten etablieren. Die neue Generation der Hochton-Therapiegeräte, die HiToP® 184 und 181, zeichnen sich durch effektive Stimulation von Stoffwechselvorgängen direkt in der Zelle bei geringsten Nebenwirkungspotentialen aus. Die Hochtontherapie hat sich besonders bei schmerzhaften Gelenkerkrankungen wie Arthrosen, Wirbelsäulensyndromen und Schmerzen nach Verletzungen und Operationen bewährt.

Ziel der Hochtontherapie ist es, die Regelprozesse im Körper wieder zu normalisieren und die notwendige Zellfunktion wieder herzustellen.


Patientengerät HiToP® 181

  • 1 Kanal für die gezielte Behandlung der entsprechenden Indikation
  • Therapieprogramm wird vom Arztgerät auf das Patientengerät über eine Infrarotschnittstelle programmiert
  • Der Patient muss nur noch die Intensität aufdrehen
  • Die Therapie bleibt somit unter der Kontrolle Arztes
  • Das Gerät wird für die Dauer der Therapie an den Patienten vermietet

Fragen und Antworten

Nach welchem Prinzip arbeitet die Hochtontherapie?
Hochtonfrequenzen zwischen 4096 Hz und 32768 Hz normalisieren die biochemischen und bioelektrischen Vorgänge innerhalb und außerhalb der Zelle.

Welche Wirkungen werden erzielt?
Förderung der Diffusion, normalisierende Aktivierung intrazellulärer Botenstoffe ( Beispiel: cAMP), Bahnung der Kooperation und Kommunikation zwischen den Zellen Zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Sollstrukturen und Sollfunktionen der Gewebe, Erleichterung enzymatisch vermittelter Stoffwechselprozesse, Vermehrung und Vergrößerung der Zell-Energie-"Kraftwerke", der Mitochondrien, antiödematöse Wirkungen mit Anregung der Diurese, Beschleunigung von Heilungsprozessen. Die Hochtontherapie kann mit großer Wirksamkeit zur Schmerzlinderung bzw. Schmerzfreiheit eingesetzt werden.

Gibt es weiterführende Literatur zum Verfahren?
Herr Dr. med. Hans Ulrich May, hat ausführliche Arbeiten darüber geschrieben. Bitte fordern Sie Informationsmaterial an.

Was ist der Hauptvorteil der Hochtontherapie?
Sie kann mit deutlich größerer Wirksamkeit als herkömmliche - einschließlich pharmakologischer - Methoden zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Die Hochtontherapie hat sich insbesondere in vielen Fällen chronischer, schwerbehandelbarer Schmerzen bewährt. Im Gegensatz zur Pharmakotherapie wird der Stoffwechsel des Patienten nicht belastet. Die Reduktion oder das Absetzen von Medikamenten ist möglich.

Welches sind die erfolgreichsten Anwendungsgebiete?
Das Verfahren hat sich besonders bei der Behandlung von schmerzhaften Gelenkerkrankungen wie Arthrosen, insbesondere Kniearthrosen, Schulter-Schmerz-Syndromen, Rückenschmerzen, Migräne, offenen Wundn ( Ulcus cruris ) und Schmerzen nach Verletzungen und Operationen bewährt. Weiterhin hilft die Hochtontherapie bei der Revitalisierung bei allgemeiner körperlicher Erschöpfung und chronischen Erkrankungen.

Wie ist der Behandlungserfolg?
In der Praxis hat sich gezeigt, dass bereits nach der ersten Behandlung schon 70% bis 80 % aller Patienten eine deutliche Schmerzlinderung verspüren und teilweise sogar eine Schmerzfreiheit.

Therapeutische Indikationen

  • Kniegelenk
  • Hüftgelenk
  • Wirbelsäule
  • Hals & Nacken
  • Schulter, Ellenbogen, Hand
  • Fuß & Sprunggelenk
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • offenen Beinen (Ulkus cruris)
  • Überlastung Polyneuropathien
  • Paresen
  • Tinitus
© 2007 Fäder GmbH Medizintechnik · Login · Impressum